Big-Bag Befüllstationen für verschiedene Anforderungen

Big-Bag Befüllstationen für verschiedene Anforderungen

Die Big-Bag-Befüllstationen LFBS und LFBH von Derichs ermöglichen ein automatisiertes, staubfreies, eichgenaues und sicheres Befüllen von Big-Bags und Containern verschiedener Art und Größe. Die Konstruktion garantiert formstabile und standfeste Big-Bags auch bei feinen Pulvern. Es ist sowohl eine stehende als auch eine hängende Befüllung möglich.

Ein Tragarm mit motorischer, stufenloser Höhenverstellung ermöglicht die Anpassung an verschiedene Gebindehöhen. Speziell entwickelte pneumatisch betätigte Haken für die Big-Bag-Schlaufen sorgen für leichtes Ein- und automatisches Aushängen. Der Füllkopf, an den die Einfüllöffnung des Gebindes angeschlossen wird, ist mit einer pneumatischen Dichtung ausgerüstet. Hierdurch wird ein weitgehend staubfreies Anschließen gewährleistet.

Die Befüllstationen werden in eine unverkleidete Standardausführung (LFBS) und einer verkleideten, leicht zu reinigenden Hygieneausführung (LFBH) unterschieden.

Beide Big-Bag-Befüllstationen sind mit einer eichfähigen, intelligenten Waage und einer Steuerung, bestehend aus Siemens Standardkomponenten, lieferbar. Durch den modularen Aufbau kann die Befüllstation – auch nachträglich – für jede Aufgabe optimal konfiguriert werden.

Funktions- und Bedienweise

In der Grundvariante wird in die Auflagefläche der Befüllstation eine Palette gelegt und nach der Befüllung mit einem Handhubwagen nach vorne herausgezogen. Der Tragarm ist motorisch verfahrbar und so dimensioniert, dass er auch gefüllte Big-Bags heben kann. Die Position des Tragarmes kann optional abgetastet werden. So ist es möglich, bestimmte Positionen automatisch anzufahren. Dadurch ergibt sich, dass die gewünschte Höhe für das Aufblasen oder Befüllen nur einmal eingelernt werden muss.

Die Schlaufen des Big-Bags werden in Edelstahlhaken eingehängt und durch eine Sicherung gehalten. Die Big-Bag-Befüllöffnung muss lediglich über den Befüllmund gezogen werden, welcher mit Hilfe einer pneumatischen Blähmanschette angekuppelt wird und für eine staubfreie Verbindung sorgt.

Im Anschluss an die Vorbereitung des Big-Bags muss der Befüllvorgang nur noch gestartet werden. Realistisch ist eine Leistung von sechs bis zwölf Big-Bags pro Stunde.

In der Hygieneausführung der Befüllstation LFBH ist der Tragarm zum Gehäuse hin mit stabilen Edelstahlvisieren abgedichtet. Der Hebemechanismus sowie die elektrischen Steuerungssysteme und weitere Komponenten der Befüllstation sind im Innenraum des Gehäuses integriert und können durch vier große Wartungstüren jederzeit erreicht werden.

Steuerung

Die Befüllstationen sind in der Standardausführung bereits halbautomatisch. Es ist möglich das System modular weiter zu automatisieren. Zum Beispiel kann eine SPS mit Ankopplung an ein Leitsystem realisiert werden.

Die Steuerung der Befüllstationen basiert komplett auf Siemens Standardkomponenten. Die eichfähige Waagenelektronik ist integriert. Die Bedienung erfolgt über ein Farb-Touchpanel. Häufig benutzte Funktionen sind zusätzlich auf Hardware-Taster gelegt, um so eine einfache und schnelle Bedienung zu ermöglichen und das Touchpanel zu schonen.

Einfache Ausführung

Für weniger anspruchsvolle Aufgaben bietet Derichs mit den Befüllstation LFBE und LFBN einfache Systeme zur Befüllung von Big-Bags. Die Befüllstation LFBE ist eine einfache, manuelle und nicht automatisierte Station, die eine stehende Befüllung der Big-Bags ermöglicht. Auch die Befüllstation LFBE ist mit einer eichfähigen, intelligenten Waage und einer Steuerung, bestehend aus Siemens Standardkomponenten, lieferbar.

Die Befüllstation LFBN kann als einfache Not- oder Filterstaubabsackung eingesetzt werden und wird beim Einsatz an die Decke montiert.

Hygieneschleuse mit der Big-Bag-Befüllstation LFBR

Immer öfter stellt sich die Anforderung, Big-Bags in einem besonderen Hygienebereich (sog. Weißer Bereich) zu füllen und erst nach der Ausschleusung in einem geringer spezifizierten Hygienebereich (sog. Schwarzer Bereich) zum weiteren Transport auf Paletten abzusetzen.

Aus dieser Ausgangslage entstand bei Derichs die Idee, die Schritte Befüllung, Schleusung und Absetzen in einem kompakten Gerät zu integrieren, so dass eine komplette funktionsfähige Einheit entsteht, die einfach in den Produktionsprozess integriert werden kann. Diese Lösung wurde zum Patent angemeldet.

Die Befüllanlage LFBR wird in die Hygieneverkleidung zwischen der Schwarzen und Weißen Zone eingebaut. In der Weißen Zone hängt der Bediener einen zu füllenden Big-Bag an und startet den Befüllvorgang. Bevorzugt wird hängend gefüllt, es kann jedoch auch, wenn das Produkt es erfordert eine Verdichtungseinheit installiert werden. Sowie die Befüllung den vorgegebenen Gewichtswert erreicht hat kann der Bediener den Big-Bag abkuppeln und verschließen.

Nun wird die Ausschleusung gestartet. Die Tore öffnen über Kreuz und die beiden Tragarme werden um 90° in die Schleuse geschwenkt. Die Tore werden geschlossen und die beiden anderen geöffnet. Die Tragarme werden um weitere 90° geschwenkt, der Bediener im Weißen Bereich kann nun den zweiten Tragarm mit einem leeren Big-Bag bestücken. Der soeben gefüllte Big-Bag wird vollautomatisch auf die schwarze Seite transportiert.

Je nach Anforderung übernimmt nun ein Hubtisch den Big-Bag auf eine Palette die entweder auf einer Rollenbahn für eine automatischen Abtransport steht – oder die Palette kann mit einem Flurförderfahrzeug zum Transport ins Lager abgeholt werden. Die in den Tragarm integriete Verwiegung überwacht den Absetzvorgang. Die Haken werden erst geöffnet, wenn keine Last mehr gemessen wird. Durch die Ausführung mit zwei Tragarmen mit Sackaufhängungen kann die Abfüllleistung erhöht werden. Für kleinere Leistungen reicht eine einfache Ausführung.

Autor: Derichs GmbH Verfahrenstechnik
Erschienen in: molkerei industrie 01/2018, B&L MedienGesellschaft