Staubfreies, eichgenaues und sicheres Befüllen von Big-Bags bei geringen Investitionskosten

Die Big-Bag-Befüllstation LFBE ermöglicht, bei geringen Investitionskosten, ein staubfreies, eichgenaues und sicheres Befüllen von Big-Bags verschiedener Art und Größe.

Die Konstruktion ermöglicht formstabile und standfeste Big-Bags, ganz gleich, ob Sie Kunststoffgranulate oder feine Pulver aus dem Nahrungsmittelbereich abfüllen möchten.

Es ist sowohl eine stehende als auch eine hängende Befüllung möglich, da das Grundgestell statisch so ausgelegt ist, dass das gesamte Gewicht problemlos damit getragen werden kann.

Der Füllkopf, an den die Einfüllöffnung des Gebindes angeschlossen wird, ist mit einer pneumatischen Blähdichtung ausgerüstet und gewährleistet ein weitestgehend staubfreies Anschließen.

Die Big-Bag-Befüllstation LFBE ist mit einer eichfähigen, intelligenten Waage und einer Steuerung, bestehend aus Siemens Standardkomponenten, lieferbar.

Robuste Bauweise; geeignet zur hängenden Befüllung
Hygienischer, leicht zu reinigender Aufbau
Geringe Investitionskosten

Verwiegung; eichfähige Verwiegung; Dosierung
Blähdichtung zum staubfreien Ankoppeln des Big-Bags
Aufblasvorrichtung; Aspiration; Staub-; Einlaufklappe
Vollmelder
Rütteltisch
SPS-Steuerung; Protokolldrucker; Leitsystemkopplung
Materialzuführsystem
Edelstahlausführung

Staubfreies, eichgenaues und sicheres Befüllen von Big-Bags und Containern

Die Großgebinde-Befüllstation LFB ermöglicht ein automatisiertes, staubfreies, eichgenaues und sicheres Befüllen von Big-Bags und Containern verschiedener Art und Größe.

Die Konstruktion garantiert formstabile und standfeste Big-Bags ganz gleich, ob Sie Kunststoffgranulate oder feine Pulver aus dem Nahrungsmittelbereich abfüllen möchten.
Es ist sowohl eine stehende als auch eine hängende Befüllung möglich, da das Grundgestell statisch so ausgelegt ist, dass damit das gesamte Gewicht problemlos getragen werden kann.

Der Tragarm mit motorisch, stufenloser Höhenverstellung ermöglicht die Anpassung an verschiedene Gebindehöhen.

Speziell entwickelte pneumatisch betätigte Haken für die Big-Bag-Schlaufen sorgen für ein leichtes Einhängen und ein automatisches Aushängen des Big-Bags.
Der Füllkopf, an den die Einfüllöffnung des Gebindes angeschlossen wird, ist mit einer pneumatischen Dichtung ausgerüstet. Hierdurch wird ein weitestgehend staubfreies Anschließen gewährleistet.

Die Big-Bag-Befüllstation LFB ist mit einer eichfähigen, intelligenten Waage und einer Steuerung, bestehend aus Siemens Standardkomponenten, lieferbar.

Durch den modularen Aufbau kann die Befüllstation – auch nachträglich – für jede Aufgabe optimal konfiguriert werden.

Funktions- und Bedienweise
In der Grundvariante wird in die Auflagefläche der Befüllstation eine Palette gelegt und nach der Befüllung mit einem Handhubwagen nach vorne herausgefahren. Durch Absenken des Tragarmes ist das Einhängen des Big-Bags bequem auf Arbeitshöhe möglich. Die Schlaufen werden in stabile Edelstahlhaken eingehangen und dort durch eine Sicherung gehalten. Um die hinteren Haken zu erreichen, kann man ggf. mit einem Fuß auf die Rollenbahn steigen. Ein angebrachtes Trittblech sorgt dort für einen sicheren Stand. Die Big-Bag-Befüllöffnung muss lediglich über den Befüllmund gezogen werden, welcher mit Hilfe einer pneumatischen Blähmanschette angekuppelt wird und für eine staubfreie Verbindung sorgt. Um dies zu erreichen, wird die Manschette mit Hilfe eines Druckluftsystems und einer Zwei-Hand-Schaltung aufgeblasen. Im Anschluss an die Vorbereitung des Big-Bags muss der Befüllvorgang nur noch gestartet werden.

Die mögliche Absackleistung ist natürlich nicht nur von der Geschicklichkeit des Bedieners sondern auch von den Produkteigenschaften, dem Dosierorgan und dem Zuführsystem abhängig. Realistisch ist eine Leistung von sechs bis zwölf Big-Bags pro Stunde.

Wählt man alle Optionen zur Arbeitserleichterung, so kann ein Big-Bag fast automatisch befüllt werden. Manuell muss der Big-Bag nur noch eingehangen und verschlossen werden. Der weitere Ablauf erfolgt automatisiert.

Standardausführung
Die Befüllstation ist in der Standardausführung bereits halbautomatisch. Der Tragarm ist motorisch verfahrbar und so dimensioniert, dass er auch gefüllte Big-Bags heben kann. Somit kann sowohl stehend als auch hängend befüllt werden; jeweils so, wie es das Produkt erfordert.

Bedienung
Die Bedienung erfolgt im einfachsten Fall über ein paar Drucktaster. Es ist natürlich möglich das System modular weiter zu automatisieren. Zum Beispiel kann eine SPS mit Ankopplung an ein Leitsystem realisiert werden.

Steuerung (Optional)
Die Steuerung basiert komplett auf Siemens Standardkomponenten. Die eichfähige Waagenelektronik ist in die S7-300 integriert. Die Bedienung erfolgt über ein Farb-Touch-Panel. Einige häufig benutzte Funktionen haben wir zusätzlich auf Hardware-Taster gelegt, um so eine einfache und schnelle Bedienung zu ermöglichen und ferner das Touch-Panel zu schonen.
Das System kann als ‚Stand-Alone‘-Gerät arbeiten oder auch optional ein vorgeschaltetes Zuführsystem mitsteuern.

Selbstverständlich ist eine Einbindung in ein übergeordnetes Steuerungssystem mit Ethernet kein Problem.

OPTIONEN

Standardisiert und trotzdem maßgefertigt:

OPTION: Aufblasvorrichtung (AV)
Um das Befüllen des Big-Bags zu erleichtern, kann dieser mit einer Aufblasvorrichtung vor dem Befüllen aufgeblasen und ausgeformt werden. Somit wird ein faltenfreies schnelleres Befüllen der Big-Bags erzielt.

OPTION: Einlaufklappe (EK)
Im Einlaufbereich kann die Station mit einer Einlaufklappe versehen werden, um ein dosiertes Befüllen der Big-Bags zu ermöglichen.

OPTION: Staubklappe (SK)
Um ein Nachrieseln des Produktes nach dem Abkoppeln des Bags zu verhindern, kann die Befüllstation mit einer Staubklappe ausgerüstet werden.

OPTION: Rollenbahn, einzeln (RE) oder komplett (RS)
Um das Potential der Anlage voll auszuschöpfen, empfiehlt sich der Einsatz einer oder mehrerer elektrisch angetriebener Rollenbahnen. Die auf der Befüllstation montierte Rollenbahn kann zu Reinigungszwecken hochgeklappt werden.
Zum Abtransport der befüllten Big-Bags kann die Befüllstation mit weiteren Staurollenbahnen ausgestattet werden. Dort kann der Bediener den Big-Bag verschließen, während der nächste Big-Bag befüllt wird. Zusätzlich kann die Station mit einer Zuführrollenbahn ausgerüstet werden, auf denen Paletten samt Big-Bags vorbereitet werden können, damit diese dem Bediener nach dem aktuellen Befüllvorgang direkt zur Verfügung stehen.

OPTION: Rütteltisch (RT)
Mit dem Rütteltisch kann das Produkt im Big-Bag durch leichtes Rütteln komprimiert werden. Der Schüttkegel wird egalisiert und die Fluidisierung reduziert. Der Rüttelvorgang kann bei Erreichen eines oder mehrerer prozentualer Werte vom Sollgewicht oder manuell durch Tastendruck ausgelöst werden.

OPTION: Verwiegung nicht eichfähig (VN); eichfähig (VE); geeicht (VG)
Mit einer Verwiegevorrichtung ist ein gewichtsgenaues Befüllen von Big-Bags möglich. Die Auflösung der Waage richtet sich nach den Anforderungen der Eichvorschriften. Die Verwiegeeinheit kann nicht eichfähig, eichfähig oder mit betriebsfertiger Ersteichung geliefert werden.

OPTION: SPS-Steuerung mit pot. freier (SP) oder Ethernet (SE) Schnittstelle
Die Ablauf und Wägesteuerung basiert auf Komponenten der S7-300er Baureihe von Siemens. In der einfachsten Ausführung werden lediglich die Grob- und Fein-Befehle der Waage potentialfrei ausgegeben. Über eine Ethernet-Schnittstelle können auf Wunsch alle Betriebsdaten an ein Leitsystem gemeldet werden. Die Bedienung erfolgt über ein Farb-Touchpanel. Die wichtigsten Daten werden in einer Rezeptverwaltung für die unterschiedlichen Gebindegrößen und Produkte abgespeichert.
Die Bedienung des Abfüllvorganges erfolgt über robuste Leuchtdrucktaster.
Die Steuerung ist Standardlieferumfang, die Art der Kopplung ist wählbar.

OPTION: Etikettendrucker (DE)
Mit einem Belegdrucker ausgerüstet können Chargen und Gewichtsdaten direkt vor Ort ausgedruckt und am Big-Bag angebracht werden. Dies ist z. B. bei einer nicht selbsttätigen Verwiegung zwingend nötig.

OPTION: Wegmesseinrichtung (WS)
In Verbindung mit der SPS-Steuerung ermöglicht das Wegmesssystem das automatische Anfahren von eingelernten Positionen der motorischen Höhenverstellung. Die Abläufe können somit weiter automatisiert und beschleunigt werden, da der Bediener nicht während der Verfahrzeit gebunden ist.

OPTION: Dosierorgan (DO)
Für eine selbsttätige, eichfähige Befüllung ist ein präzises Dosierorgan nötig. Dies kann eine Schnecke oder besser eine geeignete Schleuse sein. Die Dosierung kann über einen Analogwert von der Waagensteuerung erfolgen.

OPTION: Zentralaspirationsanschluss (ZA)
Entsprechend ausgerüstet kann die Befüllung an eine zentrale Aspiration angeschlossen werden, um die verdrängte, staubige Luft abzusaugen.

OPTION: Sonderausführungen (SX)
Die Standardausführung ist geeignet für Big-Bags von 1000-2000 mm Höhe bei 150 – 250 mm Schlaufenlänge und einem Füllmund von 300-500 mm Durchmesser. Die Höhe kann bei Bedarf in bestimmten Grenzen variiert werden. Kundenspezifische Änderungen nach Absprache.

  • Robuste Bauweise; geeignet zur hängenden Befüllung
  • Motorische Höhenverstellung
  • Blähdichtung zum staubfreien Ankoppeln des Big-Bags
  • Pneumatisch lösende Schlaufenhaken
  • Hygienischer, leicht zu reinigender Aufbau
  • Verwiegung; eichfähige Verwiegung; Dosierung
  • Aufblasvorrichtung; Aspiration; Staub-; Einlaufklappe
  • Vollmelder
  • Rollenbahn; Rütteltisch
  • SPS-Steuerung; Protokolldrucker; Leitsystemkopplung
  • Materialzuführsystem

Staubfreies, eichgenaues und sicheres Befüllen von Big-Bags und Containern

Die Großgebinde-Befüllstation LFB ermöglicht automatisches, staubfreies, eichgenaues und sicheres Befüllen von Big-Bags und Containern verschiedener Art und Größe.
Die Konstruktion garantiert Ihnen formstabile und standfeste Big-Bags ganz gleich, ob Sie Kunststoffgranulate oder feine Pulver aus dem Nahrungsmittelbereich abfüllen möchten.
Durch den modularen Aufbau kann die Befüllstation für jede Aufgabe optimal konfiguriert werden.

Der Tragarm mit motorisch, stufenloser Höhenverstellung ermöglicht die Anpassung an verschiedene Gebindehöhen. Die pneumatisch betätigten Haken für die Big-Bag-Schlaufen sorgen für ein leichtes Einhängen und ein automatisches Aushängen des Big-Bags. Der Füllkopf, an den die Einfüllöffnung des Gebindes angeschlossen wird, ist mit einer pneumatischen Dichtung ausgerüstet. Hierdurch wird ein absolut staubfreies Anschließen gewährleistet.

Die Big-Bag-Befüllstation LFB ist mit einer eichfähigen, intelligenten Waage und einer Steuerung, bestehend aus Siemens Standardkomponenten, ausgerüstet.

Funktions- und Bedienweise
In der Grundausstattung wird in die Auflagefläche eine Palette der Befülllstation gelegt und nach der Befüllung mit einem Handhubwagen nach vorne herausgefahren. Durch Absenken des Tragarmes ist das Einhängen der Big-Bags bequem auf Arbeitshöhe möglich. Die Schlaufen werden in stabile Edelstahlhaken eingehangen und durch eine Sicherung dort gehalten. Um die hinteren Haken zu erreichen, kann man ggf. mit einem Fuß auf die Rollenbahn steigen. Ein angebrachtes Trittblech sorgt dort für einen sicheren Stand. Die Big-Bag-Befüllöffnung muss lediglich über den Befüllmund gezogen werden, welcher mit Hilfe einer pneumatischen Blähmanschette angekuppelt wird und für eine staubfreie Verbindung sorgt. Um dies zu erreichen, wird die Manschette mit Hilfe eines Druckluftsystems und einer Zwei-Hand-Schaltung aufgeblasen. Im Anschluss an die Vorbereitung des Big-Bags muss der Befüllvorgang nur noch gestartet werden.

Die mögliche Absackleistung ist natürlich nicht nur von der Geschicklichkeit des Bedieners sondern auch von den Produkteigenschaften, dem Dosierorgan und dem Zuführsystem abhängig. Realistisch ist eine Leistung von sechs bis zwölf Big-Bags pro Stunde. Wählt man alle Optionen zur Arbeitserleichterung, so kann ein Big-Bag fast automatisch befüllt werden. Manuell muss der Big-Bag nur noch eingehangen und verschlossen werden. Der übrige Ablauf erfolgt automatisiert.

Standardausführung
Die Befüllstation ist in der Standardausführung bereits halbautomatisch. Der Tragarm ist motorisch verfahrbar und so dimensioniert, dass er auch gefüllte Big-Bags heben kann. Somit kann sowohl stehend als auch hängend befüllt werden – jeweils so, wie es das Produkt erfordert. Die Position des Tragarmes kann optional abgetastet werden. So ist es möglich, bestimmte Positionen automatisch anzufahren. Dadurch ergibt sich, dass die gewünschte Höhe für das Aufblasen oder Befüllen nur einmal eingelernt werden muss.

Zum Gehäuse hin ist der Tragarm mit stabilen Edelstahlvisieren abgedichtet.
Der Hebemechanismus sowie die elektrischen Steuerungssysteme und weitere Komponenten der Befüllstation sind im Innenraum des Gehäuses integriert und können durch vier große Wartungstüren jederzeit erreicht werden. Sofern die Befüllstation mit Optionen ausgestattet ist, sind diese ebenfalls unsichtbar integriert, so dass die Station über ein formschönes Aussehen und minimale Stoßkanten und Schmutzecken verfügt.

Die Steuerung
Die Steuerung basiert komplett auf Siemens Standardkomponenten. Die eichfähige Waagenelektronik ist in die S7-300 integriert. Die Bedienung erfolgt über ein Farb-Touch-Panel. Einige häufig benutzte Funktionen haben wir zusätzlich auf Hardware-Taster gelegt, um eine einfache und schnelle Bedienung zu ermöglichen und um das Touch-Panel zu schonen.

Steuerungskonzepte
Das System kann als ‘Stand-Alone’-Gerät arbeiten oder auch optional ein vorgeschaltetes Zuführsystem mitsteuern. Selbstverständlich ist eine Einbindung in ein übergeordnetes Steuerungssystem mit Ethernet kein Problem.

OPTIONEN

Standardisiert und trotzdem maßgefertigt:

OPTION: Aufblasvorrichtung (AV)
Um das Befüllen des Big-Bags zu erleichtern, kann dieser mit einer Aufblasvorrichtung vor dem Befüllen aufgeblasen und ausgeformt werden. Somit wird ein faltenfreies schnelleres Befüllen der Big-Bags erzielt.

OPTION: Einlaufklappe (EK)
Im Einlaufbereich kann die Station mit einer Einlaufklappe versehen werden, um ein dosiertes Befüllen der Big-Bags zu ermöglichen.

OPTION: Staubklappe (SK)
Um ein Nachrieseln des Produktes nach dem Abkoppeln des Bags zu verhindern, kann die Befüllstation mit einer Staubklappe ausgerüstet werden.

OPTION: Rollenbahn, einzeln (RE) oder komplett (RS)
Um das Potential der Anlage voll auszuschöpfen, empfiehlt sich der Einsatz einer oder mehrerer elektrisch angetriebener Rollenbahnen. Die auf der Befüllstation montierte Rollenbahn kann zu Reinigungszwecken hochgeklappt werden.
Zum Abtransport der befüllten Big-Bags kann die Befüllstation mit weiteren Staurollenbahnen ausgestattet werden. Dort kann der Bediener den Big-Bag verschließen, während der nächste Big-Bag befüllt wird. Zusätzlich kann die Station mit einer Zuführrollenbahn ausgerüstet werden, auf denen Paletten samt Big-Bags vorbereitet werden können, damit diese dem Bediener nach dem aktuellen Befüllvorgang direkt zur Verfügung stehen.

OPTION: Rütteltisch (RT)
Mit dem Rütteltisch kann das Produkt im Big-Bag durch leichtes Rütteln komprimiert werden. Der Schüttkegel wird egalisiert und die Fluidisierung reduziert. Der Rüttelvorgang kann bei Erreichen eines oder mehrerer prozentualer Werte vom Sollgewicht oder manuell durch Tastendruck ausgelöst werden.

OPTION: Verwiegung nicht eichfähig (VN); eichfähig (VE); geeicht (VG)
Mit einer Verwiegevorrichtung ist ein gewichtsgenaues Befüllen von Big-Bags möglich. Die Auflösung der Waage richtet sich nach den Anforderungen der Eichvorschriften. Die Verwiegeeinheit kann nicht eichfähig, eichfähig oder mit betriebsfertiger Ersteichung geliefert werden.

OPTION: SPS-Steuerung mit pot. freier (SP) oder Ethernet (SE) Schnittstelle
Die Ablauf und Wägesteuerung basiert auf Komponenten der S7-300er Baureihe von Siemens. In der einfachsten Ausführung werden lediglich die Grob- und Fein-Befehle der Waage potentialfrei ausgegeben. Über eine Ethernet-Schnittstelle können auf Wunsch alle Betriebsdaten an ein Leitsystem gemeldet werden. Die Bedienung erfolgt über ein Farb-Touchpanel. Die wichtigsten Daten werden in einer Rezeptverwaltung für die unterschiedlichen Gebindegrößen und Produkte abgespeichert.
Die Bedienung des Abfüllvorganges erfolgt über robuste Leuchtdrucktaster.
Die Steuerung ist Standardlieferumfang, die Art der Kopplung ist wählbar.

OPTION: Etikettendrucker (DE)
Mit einem Belegdrucker ausgerüstet können Chargen und Gewichtsdaten direkt vor Ort ausgedruckt und am Big-Bag angebracht werden. Dies ist z. B. bei einer nicht selbsttätigen Verwiegung zwingend nötig.

OPTION: Wegmesseinrichtung (WS)
In Verbindung mit der SPS-Steuerung ermöglicht das Wegmesssystem das automatische Anfahren von eingelernten Positionen der motorischen Höhenverstellung. Die Abläufe können somit weiter automatisiert und beschleunigt werden, da der Bediener nicht während der Verfahrzeit gebunden ist.

OPTION: Dosierorgan (DO)
Für eine selbsttätige, eichfähige Befüllung ist ein präzises Dosierorgan nötig. Dies kann eine Schnecke oder besser eine geeignete Schleuse sein. Die Dosierung kann über einen Analogwert von der Waagensteuerung erfolgen.

OPTION: Zentralaspirationsanschluss (ZA)
Entsprechend ausgerüstet kann die Befüllung an eine zentrale Aspiration angeschlossen werden, um die verdrängte, staubige Luft abzusaugen.

OPTION: Sonderausführungen (SX)
Die Standardausführung ist geeignet für Big-Bags von 1000-2000 mm Höhe bei 150 – 250 mm Schlaufenlänge und einem Füllmund von 300-500 mm Durchmesser. Die Höhe kann bei Bedarf in bestimmten Grenzen variiert werden. Kundenspezifische Änderungen nach Absprache.

  • Robuste Bauweise; geeignet zur hängenden Befüllung
  • Motorische Höhenverstellung
  • Blähdichtung zum staubfreien Ankoppeln des Big-Bags
  • Pneumatisch lösende Schlaufenhaken
  • Hygienischer, leicht zu reinigender Aufbau
  • Verwiegung; eichfähige Verwiegung; Dosierung
  • Aufblasvorrichtung; Aspiration; Staub-; Einlaufklappe
  • Vollmelder
  • Rollenbahn; Rütteltisch
  • SPS-Steuerung; Protokolldrucker; Leitsystemkopplung
  • Materialzuführsystem

Big-Bags in der Hygienezone befüllen und in einem Arbeitsgang ausschleusen und auf eine Palette absetzen

Immer öfter stellen unsere Kunden die Anforderung Big-Bags in einem besonderen Hygienebereich (sog. weißer Bereich) zu füllen und erst nach der Ausschleusung in einem geringer spezifizierten Hygienebereich (sog. schwarzer Bereich) zum weiteren Transport auf Paletten abzusetzen.

In der Vergangenheit wurden verschiedene derartige Anlagen realisiert, bei denen ein zusätzliches Transportsystem und eine gebäudefeste Schleuse installiert wurden. Alle bekannten Systeme haben jedoch eine Reihe systemimmanenter Mängel.

Die einzelnen Bauteile dieser Lösungen kommen von verschiedenen Lieferanten, teilweise sind bauliche Maßnahmen nötig – es gibt eine umfangreiche Schnittstellenproblematik. Ein mehr oder weniger „unhygienischer“ Transportwagen, der ständig zwischen den verschiedenen Hygienebereichen pendelt, Transportschienen oder Bänder sind im Weg und zumeist schwer zu reinigen.

Aus dieser Ausgangslage entstand die Idee, die Schritte Befüllung, Schleusung und Absetzen in einem kompakten Gerät zu integrieren, so dass eine komplette funktionsfähige Einheit entsteht, die einfach in den Produktionsprozess integriert werden kann. Die gefundene Lösung erwies sich als so interessant, dass sie umgehend zum Patent angemeldet wurde.

WEISSE ZONE

Die Befüllanlage wird in die Hygieneverkleidung zwischen der schwarzen und weißen Zone eingebaut. In der weißen Zone hängt der Bediener einen zu füllenden Big-Bag an und startet den Befüllvorgang.

Dieser läuft wie bei den bisherigen Befüllanlagen auch weitestgehend rezeptgesteuert und automatisiert ab. Bevorzugt wird hängend gefüllt, es kann jedoch auch, sofern das Produkt es erfordert, eine Verdichtungseinheit installiert werden.

Sowie die Befüllung den vorgegebenen Gewichtswert erreicht hat, kann der Bediener den Big-Bag abkuppeln und verschließen.

Nun wird die Ausschleusung gestartet. Die Tore öffnen über Kreuz und die beiden Tragarme werden um 90° in die Schleuse geschwenkt. Die Tore werden geschlossen und die beiden anderen geöffnet. Die Tragarme können nun um weitere 90° geschwenkt werden. Der Bediener im weißen Bereich kann nun den zweiten Tragarm mit einem leeren Big-Bag bestücken.

SCHWARZE ZONE

Der soeben gefüllte Big-Bag wird nun vollautomatisch auf die schwarze Seite transportiert.

Je nach Anforderung übernimmt nun ein Hubtisch den Big-Bag auf eine Palette, die entweder auf einer Rollenbahn für einen automatischen Abtransport steht – oder die Palette kann mit einem Flurförderfahrzeug zum Transport ins Lager abgeholt werden.

Die in den Tragarm integriete Verwiegung überwacht dabei den Absetzvorgang. Die Haken werden erst geöffnet, wenn keine Last mehr gemessen wird.

Durch die Ausführung mit zwei Tragarmen mit Sackaufhängungen kann die Abfüllleistung erhöht werden.
Für kleinere Leistungen reicht auch eine einfache Ausführung.

Die Big-Bag-Befüllanlage eignet sich für alle rieselfähigen Schüttgüter, die unter besonderen Hygienevorkehrungen abzufüllen sind.
Hier wären z.B. Milch- und Molkepulver, Mehl, Lebensmittel-Vormischungen und ähnliches zu nennen.

OPTIONEN

Standardisiert und trotzdem maßgefertigt:

OPTION: Aufblasvorrichtung (AV)
Um das Befüllen des Big-Bags zu erleichtern, kann dieser mit einer Aufblasvorrichtung vor dem Befüllen aufgeblasen und ausgeformt werden. Somit wird ein faltenfreies schnelleres Befüllen der Big-Bags erzielt.

OPTION: Einlaufklappe (EK)
Im Einlaufbereich kann die Station mit einer Einlaufklappe versehen werden, um ein dosiertes Befüllen der Big-Bags zu ermöglichen.

OPTION: Staubklappe (SK)
Um ein Nachrieseln des Produktes nach dem Abkoppeln des Bags zu verhindern, kann die Befüllstation mit einer Staubklappe ausgerüstet werden.

LFB_optionen_01OPTION: Rollenbahn, einzeln (RE) oder komplett (RS)
Um das Potential der Anlage voll auszuschöpfen, empfiehlt sich der Einsatz einer oder mehrerer elektrisch angetriebener Rollenbahnen. Die auf der Befüllstation montierte Rollenbahn kann zu Reinigungszwecken hochgeklappt werden.
Zum Abtransport der befüllten Big-Bags kann die Befüllstation mit weiteren Staurollenbahnen ausgestattet werden. Dort kann der Bediener den Big-Bag verschließen, während der nächste Big-Bag befüllt wird. Zusätzlich kann die Station mit einer Zuführrollenbahn ausgerüstet werden, auf denen Paletten samt Big-Bags vorbereitet werden können, damit diese dem Bediener nach dem aktuellen Befüllvorgang direkt zur Verfügung stehen.

OPTION: Rütteltisch (RT)
Mit dem Rütteltisch kann das Produkt im Big-Bag durch leichtes Rütteln komprimiert werden. Der Schüttkegel wird egalisiert und die Fluidisierung reduziert. Der Rüttelvorgang kann bei Erreichen eines oder mehrerer prozentualer Werte vom Sollgewicht oder manuell durch Tastendruck ausgelöst werden.

OPTION: Verwiegung eichfähig (VE); geeicht (VG)
Mit einer Verwiegevorrichtung ist ein gewichtsgenaues Befüllen von Big-Bags möglich. Die Auflösung der Waage richtet sich nach den Anforderungen der Eichvorschriften. Die Verwiegeeinheit kann eichfähig oder mit betriebsfertiger Ersteichung geliefert werden. Die Verwiegung selbst ist Standard.

OPTION: SPS-Steuerung mit pot. freier (SP) oder Ethernet (SE) Schnittstelle
Die Ablauf und Wägesteuerung basiert auf Komponenten der S7-300er Baureihe von Siemens. In der einfachsten Ausführung werden lediglich die Grob- und Fein-Befehle der Waage potentialfrei ausgegeben. Über eine Ethernet-Schnittstelle können auf Wunsch alle Betriebsdaten an ein Leitsystem gemeldet werden. Die Bedienung erfolgt über ein Farb-Touchpanel. Die wichtigsten Daten werden in einer Rezeptverwaltung für die unterschiedlichen Gebindegrößen und Produkte abgespeichert.
Die Bedienung des Abfüllvorganges erfolgt über robuste Leuchtdrucktaster.
Die Steuerung ist Standardlieferumfang, die Art der Kopplung ist wählbar.

OPTION: Etikettendrucker (DE)
Mit einem Belegdrucker ausgerüstet können Chargen und Gewichtsdaten direkt vor Ort ausgedruckt und am Big-Bag angebracht werden. Dies ist z. B. bei einer nicht selbsttätigen Verwiegung zwingend nötig.

OPTION: Dosierorgan (DO)
Für eine selbsttätige, eichfähige Befüllung ist ein präzises Dosierorgan nötig. Dies kann eine Schnecke oder besser eine geeignete Schleuse sein. Die Dosierung kann über einen Analogwert von der Waagensteuerung erfolgen.

OPTION: Zentralaspirationsanschluss (ZA)
Entsprechend ausgerüstet kann die Befüllung an eine zentrale Aspiration angeschlossen werden, um die verdrängte, staubige Luft abzusaugen.

OPTION: Sonderausführungen (SX)
Die Standardausführung ist geeignet für Big-Bags von 1000-2000 mm Höhe bei 150 – 250 mm Schlaufenlänge und einem Füllmund von 300-500 mm Durchmesser. Die Höhe kann bei Bedarf in bestimmten Grenzen variiert werden.
Kundenspezifische Änderungen nach Absprache.

  • Integrierte Hygieneschleuse, sicherer Transport
  • Robuste Bauweise, geeignet zur hängenden Befüllung
  • Blähdichtung zum staubfreien Ankoppeln des Big-Bag
  • Integrierte eichfähige Verwiegung
  • SPS-Steuerung (S7-300), SIWAREX FTA
  • Pneumatisch lösende Schlaufenhaken
  • Hygienischer, leicht zu reinigender Aufbau
  • Geeignete Dosierung, Materialzufürsystem
  • Aufblasvorrichtung; Aspiration; Staub-; Einlaufklappe
  • Rollenbahn; Rütteltisch
  • Protokolldrucker; Leitsystemkopplung

Staubfreies und sicheres Befüllen von Big-Bags jeder Art und Größe

Als einfaches und kostengünstiges System zur staubfreien Befüllung von Big-Bags bietet sich die Big-Bag-Befüllstation LFB an. Hierbei können sowohl Big-Bags mit oder ohne Inliner verwendet werden. Da die Station jedoch an der Decke montiert werden muss, kann sie nur eingesetzt werden, wenn die vorhandene Decke die Last des Big-Bags aufnehmen kann. Die Anpassung der Station an verschieden hohe Big-Bags wird durch den Einsatz von unterschiedlich langen Adaptern für das Befüllrohr erheblich vereinfacht. Die Anpassung an verschiedene Schlaufenhöhen erfolgt durch höhenverstellbare Lasthaken. Für den Anschluss des Big-Bags an die Befüllstation ist das Befüllrohr zusätzlich mit einer manuellen Schnalle ausgerüstet.

Für die staubfreie Befüllung der Big-Bags muss die Station an einen Aspirationsfilter mit Ventilator angeschlossen werden, wobei die integrierte, pneumatisch betätigte Aspirationsklappe ein gezieltes Zuschalten der Aspiration ermöglicht.

Damit die Big-Bags nach dem Befüllvorgang gerade und formstabil sind, wird der Big-Bag vor dem Befüllvorgang durch den integrierten Ventilator aufgeblasen und ausgeformt.

  • Kostengünstig
  • Staubfreie Befüllung
  • Integrierte, pneumatisch betätigte Aspirationsklappe und Beiluftregulierung
  • Individuelle Anpassung an Ihre Räumlichkeiten und Big-Bag-Größen
  • Pneumatisch betätigte Einlaufklappe
  • Integrierter Ventilator zum Ausformen der Big-Bags
  • Materialzuführsystem
  • Anlagensteuerung oder mechanische Förderung
Big-Bag Befüllstation LFB NA

Hygienisches und staubfreies Entleeren von Big-Bags mit oder ohne Inliner

Die Big-Bag-Entleerstation LEB wird eingesetzt, um Big-Bags mit konfektioniertem Auslauf zu entleeren. Die hygienisch optimierte Konstruktion eignet sich besonders für den Einsatz in Nahrungsmittel- und Pharmaanlagen.

Verschiedene Elemente und Alternativen können modular zu einer optimalen Lösung kombiniert werden. Das Grundgestell ist in der Höhe variabel. Es kann durch eine Vielzahl von Zubehör ergänzt werden, wie zum Beispiel:

  • Vibrationstisch mit Unwuchtmotor als Austraghilfe • Walkboden als Austraghilfe
  • Verschiedene Klemmvorrichtungen für den Auslauf
  • Automatische Straffvorrichtung für den Auslauf
  • Steuerung pneumatisch oder mit SPS
  • Portalkonstruktion mit Elektrokettenzug und Laufkatzen (auch in EX-Ausführung)Der zu entleerende Big-Bag wird mittels Elektrokettenzug und Hebetraverse auf dem Vibrationstisch aufgesetzt.Anschließend wird der Auslauf des Big-Bags mit der Klemmvorrichtung staubdicht an die Entleerstation angeschlossen. Nach dem Lösen der Auslaufschnüre, mit denen der Big-Bag verschlossen ist, kann der Entleervorgang beginnen. Während des Entleervorgangs kann der Auslauf automatisch gestrafft werden, damit der maximale Austragquerschnitt zur Verfügung steht.

    Da der Auslauf des Inliners bzw. Big-Bags um das Anschlussrohr der Entleerstation geklemmt wird, können keine Verunreinigungen, die sich auf der Außenseite des Big-Bags und ggf. zwischen Big-Bag und Inliner befinden, in den Produktstrom gelangen.

  • Robuste Bauweise, prüffähige Statik
  • Modularer Aufbau, ergonomische Konstruktion
  • Staubfreies Entleeren von Big-Bags
  • Für Big-Bags mit und ohne Inliner
  • Pneum. betätigte Klemmvorrichtung für den Auslauf
  • Portalkonstruktion mit Elektrokettenzug
  • Vibrationsboden als Austraghilfe
  • Walkboden als Austraghilfe
  • Pneumatische Straffvorrichtung
  • Integrierte Waage